Benötigen Startups Social Media Marketing

Social Media Marketing – auch für Start-Ups ein wichtiger Punkt

Die digitalen Medien bestimmen unser Leben. Facebook, Twitter und Instagram sind dabei nicht nur für die jüngere Generation ein wichtiger Bestandteil – sondern für alle Gesellschaftsschichten. Auch für Start-Ups sind Social Media Kanäle daher ein wichtiger und bedeutender Grundpfeiler der Marketingstrategie, der keinesfalls außer Acht gelassen werden sollte.

Soziale Netzwerke bieten jungen Unternehmen die Möglichkeit, mit ihren aktuellen und potentiellen Kunden zu kommunizieren. Dabei können wichtige Verbesserungsvorschläge und Feedback zum Produkt gesammelt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, direkt auf Kritik zu reagieren und sie zu beseitigen, bevor es zu einem Einbruch der Umsätze kommt.

Facebook gehört zu den ältesten sozialen Netzwerken, hat aber noch keinesfalls an Bedeutung verloren. Jeden Monat sind dort noch 2,2 Milliarden Nutzer aktiv. Unternehmen können ihre Kunden mit Texten, Bildern, Videos und sogar Live-Übertragungen erreichen. Eine gute Möglichkeit, um die Nutzer an der Entwicklung des Start-Ups teilhaben zu lassen.

Ein ähnliches Potential bietet auch Instagram. Die Kommunikation mit den Kunden erfolgt fast ausschließlich über Bilder sowie Videos, die maximal eine Minute lang sind. Mit der Story-Funktion, bei der die Bilder und Videos nach 24 Stunden wieder verschwinden, lassen sich exklusive Blicke hinter die Kulissen ermöglichen. Das erhöht die Authentizität und begeistert die Nutzer.

Auch auf Pinterest, vergleichbar mit einer riesigen Pinnwand, lassen sich Produkte gut präsentieren und vermarkten. Snapchat bietet im Vergleich zu anderen Plattformen ein deutlich jüngeres Publikum. Nichtsdestotrotz sollte diese Zielgruppe nicht außer Acht gelassen werden – denn auch die jüngeren Nutzer werden einmal älter. Twitter ist ein schnelllebiges Netzwerk, das viel Arbeit erfordert. In Echtzeit kann mit den Kunden kommuniziert werden, zudem sollten rund sieben bis zwölf Mal am Tag neue Beiträge veröffentlicht werden. Auch YouTube erfordert viel Zeit. Ein Grund, warum sich viele Unternehmen von diesen sozialen Netzwerken fernhalten. XING und LinkedIn stellen vor allem Business-Netzwerke dar, auf denen Unternehmen nicht nur ihre Produkte bewerben, sondern auch potentielle Mitarbeiter finden können.

Grundsätzlich ist das Social Media Marketing für alle Unternehmen ein wichtiger Baustein des Marketings. Besonders Start-Ups können davon profitieren. Sie verkörpern in der Regel junge und moderne Unternehmen sowie Produkte. Sie treffen den Nerv der Zeit – und damit auch die Nutzer der sozialen Netzwerke. (Werbung)