SEOBILITY Test und Erfahrungen | kostenloses SEO-Tool

Kostenloses Tool für die OnPage-Optimierung

Bessere Platzierungen bei Google? Die Webseite nach vorne bringen? Dann jetzt den Seobility Test lesen und meine Erfahrungen mit dem Tool kennen lernen. Studiere jetzt mal ausführlich diesen Testbericht.

Hier wirst du meine Erfahrungen mit dem Tool kennen lernen und ich werde dir berichten, warum es neben Serplab, ahrefs und Link Assistant eins meiner Favoriten im Bereich Suchmaschinenoptimierung ist.

Ach ja, ahrefs ist mein #1 Tool, für SEOgedüdelei.

Was kostet Seobility?

Die Kosten halten sich nun wirklich im Rahmen. Du kannst schon ein Gratis Account bekommen, wenn du dich einfach anmeldest und damit jede Menge Probleme beheben.

Nachteil ist dass du keine Reports ziehen kannst, die du dann evtl. deinen Klienten senden kannst.

Aber für den Hausgebrauch ist es ok.

Auch hast du kein Ranktracking: Du kannst also keine Keywords und deren Platzierung monitoren.

Seobility Erfahrung

Dazu, aber, kannst du gut und gerne auch Serplab nutzen. Es ist nicht so Klickibunti, aber mein Favorit zum Thema Tool um organische Rankings in Google zu prüfen.

Für fortgeschrittene Nutzer, Agenturen und auch Freelancer gibt es die erweiterte Premium Variante: Hierzu kannst du Reports erstellen, Keywörter tracken und naja… das war schon fast das Wichtigste.

In der gratis Variante gibt es immer ein Projekt kostenlos. Im Gegensatz aber zu Sistrix oder Ryte kannst du hier gut und gerne das Projekt sofort löschen und etwas anderes Starten.

Deswegen. Die Kosten werden sich im Rahmen halten.

Die Reports

Schade finde ich, dass nicht wie bei Semrush oder Link Assistant (LA), die Reports customizable sind.

Bedeutet: Du wirst entweder den kurzen oder den langen Report einem Kunden senden. U

nd aktuell kannst du zwar ein Logo beifügen. Aber wirklich hübsch bunt ist das nicht.

Die Entwickler sollten sich einfach mal bei Semrush oder LA etwas abschauen. Da kannst du einfach das zusammen stellen, was du benötigst, um zu überzeugen.

Wo ist das SEO-Tool endgeil?

Bei klassischen ONPAGE Optimierungen ist es endgeil!

Lass es einfach mal durchlaufen und es zeigt dir:

  • 404 Fehler
  • Falsche Weiterleitungen
  • Ladezeiten

und vieles mehr an!

Ja, sogar Tippfehler lassen sich daran finden. Grandios.

Natürlich kommt wie immer das übliche „alt-Tags“ fehlt, aber das kannst du gut und gerne mal ignorieren.

Es wird keine Seite da draussen geben, die wegen fehlenden ALT TAGS es nicht auf Seite 1 schafft.. Egal. Es gibt nur ein paar Dinge in der SEOmateur Welt, die einfach nur Getue und Dampfgeplaudere sind – und eben NICHTS bewirken.

ONPAGE SEO

Widme dich den Dingen, die das Tool dir anzeigt und meckert:

  • Ist dein Keyword in der Überschrift? Titel? Body? Description? Dann bist du schon mal bei 2% der, die überhaupt so weit ihre Seite optimiert haben..

Technical SEO

Stimmt deine Technik?

Hast du Komprimierung aktiviert?

Gibt es 404 Fehler?

Ladezeitprobleme?

Falsche Weiterleitungen?

Fehler im Text?

Lass es einfach mal über deine Seite laufen!

Und das Schöne hierbei ist eben, dass du nicht Seite für Seite manuell prüfen musst, sondern ein Crawler dir die ganze manuelle Arbeit abnimmt und auflistet, WO genau die ärgsten Probleme sind.

Was gibt es noch? Soviel mehr fällt mir dazu jetzt auch nicht wirklich ein. Die einzelnen Funktionen sind nämlich absolut selbsterklärend!

Lass es über deine Domain laufen. Behebe die Fehler. Prüfe einzelne Seiten, ob das Keyword überhaupt funktioniert! Und weil ich wie immer schreibfaul bin, schau dir die Videos an.

Tools zur Einzelanalyse

  • SEO Check
  • Keyword Check
  • SEO Compare
  • Ranking Check
  • WDF*IDF Tool

Von What Da Fuck * I Dont Fuck Formeln halte ich, glücklicherweise wie die englischsprachige SEOprofis nichts (PHPbuilt). Aber zum rumspielen kannst du es mal testen.

Vielleicht merkt die deutschsprachige SEOinsel Helgoland, dass der Google Algorithhmuss eben nicht Made in Germany erfunden worden ist – und ein „Ranking“ eben nicht nach Formelchen aus DEseoLand funktioniert.

1X1 beim Ranking? Offpage! Da lautet das Stichwort Referring Domains – das kleine eklige hässliche Stiefkind, was im deutschprachigen Raum gerne mal aussen vor gelassen wird, wenn es um SEOgedüdelei geht: der Google Algo ist und wird linkbasiert sein.

Fazit also

Bring dein Onpage auf die Reihe. Inhalt, Technik, Meta, Struktur.

Danach: besorgst du dir ahrefs, oder für die armen Schlucker LA und schaust mal: was hat die Konkurrenz, was du nicht hast. Es wird dir die Augen öffnen und nach wenigen Monaten werden deine Seiten sich verbessern, wenn du drein bleist.

SEO ist für mich nach all den Jahren nur noch: Tadelloses Onpage (2%) und 98% starkes, solides, qualitativ hochwertiges, langfristig und permanent ausgelegtes, stärker als die Konkurrenz betriebenes Linkbuilding (ach ja, und teuer isses halt auch).

Jedoch, ohne perfektes ONPAGE, und hierzu hilft dir Seobility, wird auch beim besten Versuch kein Seite 1 Erfolg daraus.

Das Testvideo auf Deutsch

Das Testvideo auf Englisch