Hallo!

Du willst WordPress richtig lernen? Perfekt!

In dem heutigen Artikel erkläre ich, ob man bei WordPress ein Backup durchführen muss.

Und auch erkläre ich, ob man die eigenen Daten bei WordPress sichern muss.

Erstmal definiert, besteht WordPress aus zwei Teilen: einmal die Dateien, die auf dem Webserver liegen, das wären Bilder, Videos, das Design, die Erweiterungen, Konfiguration.

Dies liegt auf dem Webserver.

Das nächste was man betrachten muss ist die Datenbank selbst.

Aus diesen zwei Komponenten besteht eine WordPress-Installation.

Um es kurz zu fassen: ja ihr solltet dringend Backup durchführen.

Ihr solltet euren Blog deswegen regelmäßig sichern.

Regelmäßig bedeutet, sollte nicht wirklich viel auf eurem Blog geändert werden, dann langt ein Rhythmus von 2-4 Wochen.

Wenn er also nur wenige Seiten im Monat hochlädt, genügt das.

Wenn ihr aber regelmäßig etwas ändert, dann sollte das Intervall auf täglich oder wöchentlich setzen.

Zum Sichern der Datenbank gibt eine sehr einfache Erweiterung, die die Datenbank vollautomatisch selbstsichert.

Führt man ein Update durch oder installiert man mehrere Erweiterungen, werden zahlreiche Dateien auf dem Webserver geändert, sodass ein darauf folgendes Backup ratsam ist.

Ich gehe hin, und lade alle vier Wochen alle Dateien vom Webserver runter und sichere diese auf meiner Festplatte. Das geht mit TAR und SSH sehr schnell und einfach.

Die Datenbanken von allen Projekten werden einmal die Woche gesichert und dann monatlich runtergeladen.

Ebooks

99 Kostenlose Backlinks Ebook
WordPress absichern Ebook