Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren durch die Einführung digitaler Tools stark verändert. Wir zeigen dir, welche Auswirkungen dies auf die Arbeitnehmer hat!

Eine kurze Einführung in die Welt der digitalen Tools

Digitales Arbeiten ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität. Durch die zunehmende Verbreitung digitaler Tools und Technologien wird sich auch die Art und Weise, wie wir arbeiten, in den kommenden Jahren verändern.

Einige der digitalen Tools, die bereits jetzt in vielen Unternehmen eingesetzt werden, sind Cloud-Computing-Plattformen, Videokonferenzsysteme, Collaboration-Tools und Online-Projektmanagement-Plattformen. Diese Tools erleichtern die Zusammenarbeit im Team und ermöglichen es den Mitarbeitern, von überall aus zu arbeiten.

Welche digitalen Tools gibt es?

Es gibt eine Reihe digitaler Tools, die Arbeitnehmern zur Verfügung stehen, um ihre Arbeit effizienter zu gestalten. Dazu gehören Projektmanagement-Tools wie Asana und Trello, Kommunikations-Tools wie Slack und Zoom sowie Produktivitäts-Tools wie Todoist und Evernote. Diese Tools erleichtern die Zusammenarbeit im Team, fördern die Kommunikation und helfen, Aufgaben effektiver zu erledigen.

Weitere Tools in der Übersicht:

1. Google Docs – Es ist ein Werkzeug für die Zusammenarbeit an Dokumenten mit anderen Mitarbeitern. Dokumente lassen sich problemlos mit allen teilen, die Änderungen vornehmen oder Kommentare hinterlassen können.

2. Evernote – Dieses Tool eignet sich, um Notizen zu machen und die eigenen Gedanken zu organisieren. Es ist möglich, von überall auf die hinterlegten Notizen zugreifen.

3. Dropbox – Mit diesem Werkzeug lassen sich Dokumente hervorragend speichern und es ist möglich, von überall aus auf diese zuzugreifen.

4. Skype – Dies ist ein großartiges Tool, um mit Kollegen oder Kunden in Kontakt zu bleiben, die sich in verschiedenen Teilen der Welt befinden. Die Kommunikation erfolgt per Video-Chat, Sprach-Chat oder einfach per Sofortnachricht.

Wie haben sich die Arbeitsbedingungen durch digitale Tools verändert?

In den letzten Jahren haben sich die Arbeitsbedingungen durch die Einführung digitaler Tools stark verbessert. Dank dieser neuen Technologien können Unternehmen ihre Arbeitnehmer flexibler einsetzen und ihnen mehr Freiheiten geben.

Auch die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern und dem Management wird durch digitale Tools viel einfacher und effektiver. So können Unternehmen ihren Mitarbeitern zum Beispiel mitteilen, wenn es neue Aufgaben gibt oder wenn sich die Arbeitsbedingungen ändern. Die Einführung von digitalen Tools hat also dazu geführt, die Arbeitswelt zu digitalisieren.

Und somit kam für viele Arbeitnehmer das langersehnte Homeoffice ins Spiel, welches dank der Digitalisierung endlich möglich ist. Natürlich bleibt es nicht aus, dass in manchen Unternehmen der Arbeitsablauf noch vor Ort stattfindet, das hat seine Vor- und Nachteile.

Die soziale Bindung zwischen den Kollegen wird gestärkt, für Unternehmen ist die Arbeit vor Ort allerdings kostenintensiver. Gerade in Sachen Strom und Mietkosten, aber auch der Kostenpunkt Müll darf nicht außer Acht gelassen werden.

Es fällt ständig neuer Papierkram an, der entsorgt werden muss, oder es müssen neue Elektrogeräte her, gerade hier unterliegt die Entsorgung strenger Richtlinien, wie das Elektrogesetz. Damit die Hersteller diese einhalten können, greifen sie auf Weee Full Service Unternehmen zurück. (Werbung)